Freitag, 3. Januar 2014

Die Anti-Regierungsproteste in Bangkok - Eine faschistische Bewegung? - 02.01.2014



Regierungsgegnerin während eines Protestes in der Silom Road.




Teil 1: Die Protestbewegung der Regierungsgegner – eine faschistische Bewegung?
Teil 2: Die weniger wertvollen Menschen – eine Bilderserie



To the English version

Eine tiefergehende Hintergrundanalyse der SOA-Korrespondentin Nicola Glaß zu den derzeitigen Unruhen findet ihr hier (nur in Englisch): What-lies-ahead-for-Thailand-Reflections-on-the-deepening-political-crisis



Teil 1:

Auch wenn in Bangkok in letzter Zeit viel passiert ist, schreibe ich diesmal keine Zusammenfassung der Ereignisse der letzten Wochen. Vielmehr werde ich auf das mehr und mehr rassistische und faschistische Gebaren der von Suthep Thaugsuban geführten Protestbewegung eingehen.
Zur Zeit wird in Bangkok heftigst diskutiert, ob es sich bei der regierungsfeindlichen Bewegung noch um eine ultrakonservative oder schon um eine faschistische Gruppierung handelt.
Meiner Ansicht nach vertreten sowohl zahlreiche Unterstützer als auch mehrere Anführer der PDRC (People's Democratic Reform Committee) und des Studentennetzwerkes NSPRT (Network of Students and People for Reform of Thailand) faschistische Standpunkte und verhalten sich auch dementsprechend. Vielleicht war ihre Einstellung schon von Anfang an faschistisch geprägt, doch zu Beginn der Proteste haben viele Protestführer und Demonstranten dies noch nicht offen gezeigt.
Und bitte, verwechselt nicht den hier angesprochenen Faschismus mit Hitlers Nationalsozialismus!

Die Äußerungen der Demonstranten, Redner und Protestführer wurden in den letzten drei Wochen immer aggressiver und rassistischer. Ihre Toleranz gegenüber anderen Meinungen tendiert gegen Null. Journalisten, Polizisten und Menschen, die es wagen, nicht mit den Zielen oder den Methoden der Regierungsgegner übereinzustimmen oder einfach nur eine andere Meinung vertreten, wurden bereits das Ziel von verbalen Attacken oder körperlichen Übergriffen. Die Regierungsgegner tolerieren nur eine Meinung: die eigene! 
Jeder, der anders denkt, ihre Position oder ihren Protest ablehnt ist entweder dumm, ungebildet oder korrumpiert (weil man angeblich auf der Gehaltsliste des verhassten Ex-Premiers Thaksin Shinawatras steht). Für sie ist es einfach unvorstellbar, dass man anderer Meinung sein kann ohne gleichzeitig ein Anhänger Thaksins oder der Regierungspartei Pheu Thai zu sein.

In den folgenden vier Abschnitten werde ich erläutern, warum ich der Meinung bin, dass sich diese Bewegung, die als ein Protest gegen ein Amnestiegesetz begonnen hatte, in eine anti-demokratische und neo-faschistische Bewegung gewandelt hat.



Alle Mensschen sind gleich:

Anhänger und Anführer der Bewegung bzw. des PDRC's haben öffentlich erklärt, dass die Menschen ihrer Meinung nach nicht gleich sind. Sie sind fest davon überzeugt, dass es so etwas wie eine (natürliche?) Hierarchie in Thailands Gesellschaft gäbe. Deshalb gäbe es auch bessere/höherwertige und minderwertige Menschen (oder wie wir sagen würden: Herrenmenschen und Untermenschen) – oder mit ihren Worten: wertvollere und weniger wertvolle Menschen. Man kann das auch ohne Weiteres als Rassismus gegen Angehörige des eigenen Volkes beschreiben, der sich speziell gegen die Menschen der Provinzen im Nordosten und Osten Thailands richtet. Insbesondere diese Menschen werden von der Bangkoker Mittel- und Oberschicht als minderwertig und dumm angesehen. Außerdem verachtet man sie wegen ihrer dunkleren Hautfarbe.

Der Akademiker Dr. Seri Wongmontha erklärte: "300,000 abgegebene Wählerstimmen in Bangkok sind hochwertige Wählerstimmen und mehr wert als 15,000,000 minderwertige Wählerstimmen aus den Provinzen."
Seiner Meinung nach richtet sich sowohl der Wert eines Menschen als auch der Grad seiner „Menschlichkeit“ nach dessen Bildungsgrad.
(ขออีกรอบ กะอี ด๊อกเตอร์ นี่ "อย่าดูถูก เสียงคนต่างจังหวัด ทุกคน มี 1 สิทธิ 1 เสียงเท่ากัน เปนคนเท่ากัน กี้ ขี้ ปี้ นอน เหมือนๆกัน อย่าดูถูก คนอื่น จนลืมความเป็น มนุษย์ ของเขา และ ความเป็นมนุษย์ ในตัวคุณเอง เพราะ คุณค่าของมนุษย์ มันวัดกัน ที่ใบปริญญา หรือ สาขาวิชา ที่เรียน ไม่ได้เลย....(มันวัดที่จิตใจ)").
Das bedeutet für ungebildete (= dumme) Menschen: sie sind mehr Tier als Mensch oder mit anderen Worten: Untermenschen.



Frau Chitpas Bhirombhakdi ist ebenfalls der Meinung, dass die Thailändische Landbevölkerung zu dumm und ungebildet sei und dass man ihnen deshalb vorläufig das Wahlrecht aberkennen müsse. Dies sei auch der Grund, warum es in Thailand vorerst keine demokratischen Wahlen geben könne. Zuerst müsse man das Wahlrecht bzw. die Wahlgesetze reformieren und warten, bis die (Land-)Bevölkerung die (einzig wahre) Bedeutung von Demokratie verstanden hätte. Diese Äußerungen verärgerten sogar die Familienangehörigen von Chitpas (vielleicht auch nur aus geschäftliche Gründen?). Sie forderten sie auf, wenn sie sich weiterhin in dieser Weise politisch betätigen wolle, ihren Nachnamen zu ändern.
http://www.khaosod.co.th/en/view_newsonline.php?newsid=TVRNNE56YzVPRGcxT0E9PQ%3D%3D&sectionid=TURFd01BPT0%3D

Chitpas Bhirombhakdi ist die Tochter von Chutinant Bhirombhakdi, dem geschäftsführenden Vizepräsidenten der Singha Corporation. Er ist der Cousin von Santhi Bhirombhakdi, dem Familienoberhaupt und Konzernchef der Singha Brauerei. In der Öffentlichkeit gilt sie als Erbin des Brauereikonzerns.(http://asiancorrespondent.com/54348/the-heiress-the-athletes-and-the-pitbull-a-look-at-thailands-celebrity-candidates/)



Interessanterweise soll sich der Wert einer Wählerstimme, nach Meinung vieler Protestler aus der Mittelklasse, in Zukunft nach dem Bildungsgrad, dem Vermögen und der entrichteten Einkommensteuer (kein Scherz!) einer Person richten. Die ist ein immer wiederkehrendes Argument verärgerter Regierungsgegner und PDRC-Anhänger: Die (Armen) zahlen doch keine Steuern, daher sollte man ihnen das Wahlrecht entziehen. Sie hätten kein Recht darüber mitzuentscheiden, wer das Land regieren soll.


Das folgende Bild zeigt einen nicht ganz ernst gemeinten Entwurf von David Streckfuss eines reformierten Wahlsystems in Thailand . Traurigerweise kommt das Schaubild den Vorschlägen und Entwürfen der Regierungsgegner ziemlich nahe!

































[Eine Warnung des Urhebers David Streckfuss: 
Diese erfundene Darstellung basiert auf tatsächlich Ereignissen in Bangkok] 


Zum Thema Steuern: Tatsächlich zahlen mehr als 60% der Thailänder keine Einkommensteuer. Aber warum nicht? Weil die Löhne der meisten Arbeiter und Angestellten so niedrig sind, dass sie unterhalb Einkommensteuergrenze liegen.
Außerdem: Natürlich zahlen auch die Armen Steuern, wenn auch keine Einkommenssteuer. Aber all die anderen Steuern wie z.B. Mehrwertsteuer und Benzinsteuer als auch die staatlichen Abgaben müssen sie genauso wie die Bangkoker Mittelschicht entrichten. Daher haben sie sich das Recht zu wählen genauso wie jeder andere im wahrsten Sinne des Wortes „verdient“!

Was das Thema Bildung und Intelligenz betrifft: ein Schul- oder Universitätsabschluss sagt nichts über die Intelligenz oder die Dummheit eines Menschen aus.

Hier eine kleine Geschichte, die wir nach dem Tsunami im Dezember 2004 in einem moslemischen Dorf an der Westküste (Andaman coast) Thailands erlebt haben:
Meine Frau, die über die Folgen des Tsunamis berichtete, und ich wurden im Frühling 2005 von Mitgliedern des Rotary Clubs Phuket eingeladen, ein Dorf an der Andamanen-Küste zu besuchen, damit wir uns über den Fortschritt der Wiederaufbauarbeiten informieren konnten.
Als wir dort eintrafen, hatte der Wiederaufbau gerade erst begonnen, von den meisten Häusern standen lediglich die Holzskelette (das Tragwerk). Da ich selbst in Deutschland mehrere Jahre als Bausachverständiger gearbeitet hatte, fielen mir sofort zwei komplett verschiedene Bauweisen auf. Auf der einen Seite eine nahezu perfekte Holzkonstruktion wie aus dem Lehrbuch und auf der anderen Seite ein derart mangelhaft erstelltes Tragwerk, dass es das Leben der späteren Bewohner gefährdet hätte.

Das erste, nahezu perfekte Tragwerk, war nach den Anweisungen eines alten Mannes gebaut worden, dem Schiffsbauer des Dorfes. Er erzählte uns, dass sein Vater und Großvater ihm das Handwerk gelehrt hätten und er gab zu, dass er kaum Lesen und Schreiben könne, da er nie eine Schule besucht habe. Trotzdem war seine Holzkonstruktion das Beste an Handwerkskunst, die ich in 11 Jahren in Thailand gesehen habe.

Die mangelhafte Holzkonstruktion dagegen war unter der Leitung einer jungen Architektin aus Bangkok errichtet worden. Trotz ihres Universitätsabschlusses hatte die junge Frau nicht die geringste Ahnung von dem, was sie tat. Tatsächlich war ihre Konstruktion so minderwertig, dass uns der Präsident des Rotary Clubs versprach, er werde die Holzskelette der Architektin am nächsten Tag abreißen lassen und sie würden dann fachgerecht wieder aufgebaut. Außerdem werde er am nächsten Tag zweien seiner eigenen Ingenieure die Leitung der Aufbauarbeiten übertragen.

Trotz der fehlenden Schulbildung hatte der alte Schiffsbauer ein tiefgreifendes Verständnis für das Verhalten von Baumaterialien und Statik entwickelt, und man muss schon einiges auf dem Kasten haben, um einen so hohen Level der Handwerkskunst zu erreichen. Leider konnte man das von der „gut“ ausgebildeten Architektin aus Bangkok nicht behaupten.


Eines der neu errichteten Häuser im Frühling 2005.

??? - soviel zum Thema Bildung und Anstand!






Presse- und Redefreiheit

Es gibt nur eine Wahrheit: Unsere Wahrheit!



Menschen, die eine andere Meinung vertreten oder den Protestlern widersprechen werden beleidigt, eingeschüchtert oder verprügelt. Ein Taxifahrer zum Beispiel, der sich über die Methoden (Straßenblockade) der Demonstranten beschwerte, wurde vom Mob an der Vibhavadi Rangsit Road in Bangkok besinnungslos geschlagen. 
https://twitter.com/Gotham711/status/416182170013556736/photo/1
http://www.thaivisa.com/forum/topic/692072-bangkok-taxi-driver-beaten-unconscious-by-anti-govt-protesters/

Vertreter der Thai-Medien wurden eingeschüchtert und drangsaliert, einige sogar angegriffen, weil sie es wagten, die PDRC, das NSPRT und/oder die Proteste zu kritisieren oder zu hinterfragen. Schon das Schildern persönlicher Eindrücke oder das Schätzen der Teilnehmerzahl eines Protestzuges kann für Journalisten gefährlich werden, wenn es den Demonstranten oder deren Anführern nicht gefällt.
Die englischsprachige Tageszeitung The Nation schrieb:
Der neueste Grund für Übergriffe auf Reporterinnen war deren Schätzung über die Anzahl der Protestteilnehmer. Demonstranten beschuldigten sie, falsch zu berichten und sie fühlten sich dadurch unfair behandelt.
http://www.bangkokpost.com/news/local/386326/press-protesters-end-conflict
http://www.nationmultimedia.com/politics/Media-is-not-there-to-be-attacked-or-exploited-30222799.html
http://www.bangkokpost.com/opinion/opinion/382870/pdrc-shows-its-ugly-side


Als die amerikanische Botschafterin Kristie Kenny öffentlich erklärte, sie unterstütze die Idee von Neuwahlen in Thailand, drohte das Studentennetzwerk mit der Erstürmung und Besetzung der amerikanischen Botschaft. Am 12.Dezember erklärte NSPRT-Führer Nititorn Lamlua vor Demonstranten am Demokratiedenkmal in Bangkok:
…und die USA. Hör zu US-Botschaft. Als Anwalt weiß ich, wenn wir das Gelände der US-Botschaft betreten, befinden wir uns auf eurem Territorium und unterstehen eurer Rechtsprechung. Aber ihr (wagt es) Thailand und die Thais zu diskriminieren. Ihr sagt, die Leute (gemeint sind die regierungsfeindlichen Protestler) heute wären nicht demokratisch und warum sollte man keine Neuwahlen abhalten...
http://asiancorrespondent.com/117248/protest-leader-threatens-to-seize-us-embassy/

Später verlangten sie den sofortigen Austausch der US-Botschafterin und forderten Kristie Kenny auf, Thailand umgehend zu verlassen, andernfalls...























Rassismus:

Am 13. Dezember 2013 postete ein Thai namens Pathonpong Charoenwut die folgende Nachricht auf Facebook (welche von einer riesigen Anzahl von Lesern überaus positiv aufgenommen wurde und auch der Meinung vieler PDRC-Anhänger entspricht). Die thailändische Version ist sehr viel vulgärer. Ausländer werden als Bang Tua bezeichnet, eine Redewendung die in Thailand sonst nur für Tiere benutzt wird. Ich werde den Text nicht übersetzen und hoffe ihr versteht ihn trotzdem. Der Originaltext zeigt deutlicher seinen Hass auf Ausländer als es jede Übersetzung könnte. Außerdem wird deutlich, dass es um die ach so tolle Bildung der "Herrenmenschen" nicht so gut bestellt ist, wie sie selber glauben!

"Dear some ex-pats living in the KINGDOM of Thailand:"

"Please rethink before posting all complaints like you're so upset of the traffic cause by the mob or you are so bored of this country. Just to be clear, nobody asks you to stay, nobody needs you here, without you we're fine or even better. It's you who ran away from problems, unemployment and losses…"

"Please be respectful and careful before you post some comments that show the flaws in you that remind both yourself and us that once you were LOSERS. And sadly but unsurprisingly, you still are."

"Unfriend me as you like because I don't need you!!"

"Fed up with red-shirt farangs," he added in the comment section after a long debate. "Been fed up for a long long time. Go and die… I'm not threatening anyone."

http://prachatai.com/english/node/3798?fb_action_ids=10151922749734217&fb_action_types=og.likes&fb_source=aggregation&fb_aggregation_id=288381481237582


Ausländische Journalisten, die nicht die Forderungen der Protestbewegung unterstützen (was auch nicht ihre Aufgabe ist!) wird Einseitigkeit unterstellt, sie sind zu dumm Thailand zu verstehen oder korrupt und von Thaksin gekauft. Sie sollen gefälligst die Schnauze halten und Thailand verlassen.

Außerdem muss man den maßlos übersteigerten Nationalismus erwähnen. Das PDRC spielt ganz bewusst mit den nationalistischen Symbolen. Zum Beispiel fordern sie ihre Anhänger auf, ihre Unterstützung für die Protestbewegung durch das Tragen von Armbändern, Kopftüchern, T-Shirts, Ringen (in den Nationalfarben) öffentlich zu demonstrieren. Man solle die thailändische Fahne ins Fenster hängen und Aufkleber mit der Nationalflagge auf das Auto oder Motorrad kleben, etc, etc, etc...
Ihr Credo: Für Monarchie, Religion und Vaterland!

Sind sie bereit internationale Regeln oder Standards anyuerkennen? Natürlich nicht! Nicht mit uns, erklären sie, wir sind Thais, wir sind einzigartig und stehen über den internationalen Regeln und Gesetzen!

ICJ = International Court of Justice (der Internationale Gerichtshof)









Gewalt:

Die Methoden der Regierungsgegner werden immer aggressiver. Immer öfter werden Menschen bedroht oder eingeschüchtert. Sie nutzen Gewalt, um dem Rest des Landes ihren Willen aufzuzwingen. Parteien und deren Kandidaten werden mit passiver und aktiver Gewalt an der Registrierung für die vorgezogenen Neuwahlen gehindert. Sie "verbieten" Neuwahlen, solange die Forderungen der PDRC und ihrer Anhänger nicht bedingungslos erfüllt wurden. Gespräche mit Vermittlern oder Regierung werden grundsätzlich abgelehnt. Um den Druck auf ihr Gegner zu erhöhen, schrecken sie auch nicht davor zurück Familienangehörige oder Freunde ihrer erklärten "Feinde" einzuschüchtern und zu terrorisieren. Bei uns in Deutschland bezeichnete man das als "Sippenhaft".  Suthep wird nicht müde darauf hinzuweisen, dass es sich um gewaltfreie Aktionen handeln würde, aber auch Psychoterror ist und bleibt Gewalt.
In der englischsprachigen Tageszeitung Bangkok Post war zu lesen:
Protestführer Suthep Thaugsuban kündigte an, dass die nächsten Ziele ihrer Protestaktionen die Familienangehörigen des Shinawatra Clans seien...In seiner Ansprache an die Demonstranten erklärte Suthep, da (Premierministerin) Yingluck Shinawatra den "Befehlen" des PDRCs nicht gehorcht habe, habe das Komitee einen weiteren Befehl erteilt: Die Protestler sollen die Familienangehörigen der Shinwatra-Familie und anderer Kabinettsmitglieder als Ziele in die friedlichen Proteste mit einbeziehen...
Die folgenden Bilder zeigen diejenigen Menschen, die in den Augen vieler Protestler minderwertig sind und kein Wahlrecht verdienen, kein Recht auf eine eigene Meinung haben oder in ihren Augen zu dumm sind, um selbst entscheiden zu können. Ihrer Meinung nach wurden diese Menschen geboren um zu gehorchen ohne zu hinterfragen und zu arbeiten ohne sich zu beschweren.


wenn du arm bist – sollst du salz essen
zu heruntergekommen und zu dunkel(häutig) – niemand will dich anschauen
reis mit wasser essen – das aus deinen augen tropft
viel glück – und dank an euch alle

der obdachlose Künstler





Die sogenannten Armen, Dummen und Ungebildeten





































04:15 Uhr an der Sukhumvit

























































































































































































































































Die "unrichtigen" Menschen

"Warum wollt ihr mit ihr reden? Sie ist ein Krüppel - kein richtiger Mensch mehr!" - wurden wir 2011 von unserem Übersetzer gefragt - Flut-Evakuierungszentrum, Rajamangala Stadion, Bangkok

Kein richtiger Mensch!




Er ist blind und zahlt bestimmt keine Steuern!
















































































Related links:
bangkok-protest-am-rande-des-Bürgerkrieges.html
bangkok-protest-trucewaffenstillstand-update-04.12.2013
bangkok-protest-und-strassenschlachten
bangkoker-proteste-update-vom-Sonntag-01.12.
bangkoker-proteste-update-donnerstag-28
bangkoker-proteste-update-von-montag-25
kampftag-in-bangkok
neue-proteste-in-bangkok-eine-zusammenfassung
the-blanket-amnesty-bill-final-version.html

Kommentare:

  1. Dieses erschreckende Gedankengut wird sich doch nicht erst in den letzten Wochen / Monaten gebildet haben. Vor allem der Umgang mit "minderwertigen" Menschen lässt mich bestürzt zurück.
    Woher kommt diese Menschenverachtung?
    Es ist die Frage, ob die Vernunft wie wir sie definieren siegen wird. I
    In Ägypten ist davon leider auch nichts in Sicht. Wie wird das alles weitergehen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, das ist sehr altes Gedankengut. Gut kaschiert hinter dem siamesischen Lächeln. Insbesondere Teile der Bangkoker Mittel- und Oberschicht (nicht alle, aber immer noch zu viele) betrachten die Menschen vom Lande bzw. der Unterschicht als Leibeigene. Die thailändische Gesellschaft gibt sich gerne nach Außen westlich und modern, aber wenn man genauer hinschaut, ist es eine zutiefst von mittelalterlichen Werten geprägte Gesellschaft. Bedienstete darf man schlagen, quälen oder auch gerne mal sexuell mißbrauchen. Und wenn man mal "aus Versehen" einen Chauffeur oder Zimmermädchen mit der neuen Waffe erschiesst, ist das auch kein Grund zur Verurteilung, kann doch mal passieren. Kellner oder Diener müssen selbst heute noch ihre Herrschaften (wird allerdings immer seltener) auf den Knien rutschend bedienen, ihnen die Schuhe an- und ausziehen, etc. Wie es hier weitergeht? Keiner weiß es! Die Putschgerüchte mehren sich (aber daran glaube ich nicht, da das Militär selbst tief gespalten ist), viele fürchten sich vor ausufernder Gewalt. Erst heute gab es wieder Zusammenstöße in Chiang Mai im Norden Thailands. Aber alles noch lange nicht so schlimm wie Ägypten.

      Löschen