Montag, 13. Januar 2014

Bangkok unrest 2013/14 - a spark of hope/ein kleiner Funken der Hoffnung


PDRC-supporter/-Unterstützer at Pathumwan


























Related Links:
http://yanawa.blogspot.com/2014/01/what-lies-ahead-for-thailand-analysis.html
the-anti-government-protest-in-bangkok-a-fascist-movement-?
die-anti-regierungsproteste-in-bangkok-eine-faschistische-Bewegung-?


Since weeks we only hear hatemongers from all sides here in Bangkok. And even if you think they can't even sink lower, believe me - they can. Sudchai Boonchai, leader of  "Thaksin’s Friends Group" (an almost unknown movement) called on pro-government supporters to abduct Prayuth Chan-ocha's twin daughters, dead or alive, just to punish the Commander-In-Chief of the Royal Thai Army. There is absolutely no justification for such an barbaric act.
http://www.bangkokpost.com/breakingnews/389211/abduction-threat-on-prayuth-daughters

And what could we hear from the PDRC stage? A university professor called on the PDRC-supporters to sexually assault interim Prime Minister Yingluck Shinwatra.
http://www.youtube.com/watch?v=tSS-GVeyDqc&feature=youtu.be

Seit einigen Wochen hören wir hier in Bangkok nur hasserfüllte Reden aus den verfeindeten politischen Lagern. Und wenn man denkt, tiefer können sie nicht mehr sinken taucht plötzlich jemand auf, der das Gegenteil beweist.
Sudachai Boonchai, von der nahezu unbekannten "Thaksin's Friends Group" forderte die Regierungsanhänger auf, General Prayuth Chan-ochas Zwillingstöchter zu entführen, tot oder lebendig. Und nur, um den Oberkommandierenden der Royal Thai Army zu bestrafen! Es gibt absolut keine Rechtfertigung für einen derartig barbarischen Akt.
http://www.bangkokpost.com/breakingnews/389211/abduction-threat-on-prayuth-daughters

Und was hören wir im Gegenzug von der Bühne der Regierungsgegner? Hier fordert ein Universitätsprofessor vor laufender Kamera die Anänger der PDRC zu sexuellen Übergriffen gegen Interims-Premierministerin Yingluck Shinwatra auf.



The number of attacks (with guns and so-called ping pong bombs or hand grenades) around anti-government protest camps is constantly rising. More and more people are getting injured ore killed almost on a daily basis now.

Die Zeiträume zwischen gewalttätigen Auseinandersetzungen (mit Schusswaffen und sogenannten selbstgemachten Ping-Pong-Bomben) in Nähe der Camps der Regierungsgegner werden immer kürzer. Die Zahl der Toten und verletzten steigt nahezu täglich.



Pathumwan near/nahe MBK


























And finally the PDRC started their "Bangkok Shut Down" operation. One day earlier than announced. In the early evening hours of Sunday, January the 12th, anti-government protesters started to close the first intersections at Lad Phrao, Pathumwan, Chaeng Watthana, Ratchaprasong and Victory Monument. From the early morning hours to late evening the same day we could observe hundreds of thousands of Thais crossing the Rama 9-bridge and leaving the city. 





























Am Sonntag, den 12. Januar, begann die PDRC schließlich mit ihrer Operation "Bangkok Shut Down". Einen Tag früher als angekündigt! In den frühen Abendstunden besetzten Regierungsgegner die Kreuzungen Lad Phrao, Pathumwan, Chaeng Watthana, Ratchaprasong und Victory Monument und sperrten sie für den Straßenverkehr.
Ebenfalls am Sonntag konnten wir von morgens bis in die Abendstunden den Exodus von hunderttausenden von Thais beobachten, die die Stadt über die Rama 9-Brücke in Richtung Süden verließen.

Rama 9-bridge/-Brücke - 12.01.2014 - 12.00am



FRIDAY, JANUARY 10th/FREITAG, 10.JANUAR 2014

The different Bangkok - das andere Bangkok


RESPECT MY VOTE

























On Friday evening around 1.000 peaceful pro-democracy and pro-election protesters of the "RESPECT MY VOTE"-movement gathered at the Cultural Arts Centre opposite the MBK/National Stadium BTS-Station (and several other places in Bangkok and Thailand). They called on all political sides to restrain from violence, demanded from the PDRC to respect democratic rules, defended the basic democratic principle of "One Man - One Vote" and asked all political parties to go on with the elections, scheduled for February 2nd. Instead of hate speeches they exercised a symbolic ballot, lit candles and sang John Lennon's song "Imagine". 

Am Freitagabend versammelten sich ca. 1.000 Anhänger der pro-demokratischen "Respect My Vote"-Bewegung am Bangkok Cultural Arts Centre (und an anderen Orten in Bangkok und Thailand), um für die Wahlen am 2.Februar und für ihr Wahlrecht zu demonstrieren. Sie forderten alle Konfliktparteien auf, auf Gewalt zu verzichten, sich an die demokratischen Spielregeln zu halten. Sie bejahen das demokratische Grundprinzip "Ein Wähler - eine Stimme" und forderten alle Gruppen auf, die Wahlen abzuhalten und sie nicht zu verhindern. Anstatt Hassreden zu halten, hielten eine symbolische Abstimmung ab zugunsten der für den 2.Februar angesetzten Wahlen., zündeten Kerzen an und sangen John Lennons "Imagine".

Video: Symbolic cast of ballots by participants of the "Respect My Vote"-rally



Short impression form the "Respect My Vote"-gathering, January 10th 2014.





Sadly, this counter movement started their pro-democracy gatherings much too late and was to small in numbers to have a greater impact on the current political situation. But nonetheless it showed, there are still many people here in Bangkok and Thailand, who believe in human equality, human rights and democracy. I really enjoyed this relaxed, peaceful and pleasant event, it gave me hope for a better Thailand.

Leider hat sich diese Gegenbewegung zu spät formiert und die Anzahl ihrer Anhänger ist noch zu klein, um einen wirklichen Einfluß auf die derzeitige politische Situation zu haben. Aber nichtsdestotrotz zeigte diese Veranstaltung, dass es sowohl in Bangkok als auch in Thailand immer noch viele Menschen gibt, die an die Gleichheit der Menschen, an Menschenrechte und Demokratie glauben und bereit sind, sich dafür einzusetzen. Ich habe diese entspannte, friedliche  und erfreuliche Veranstaltung genossen und sie gibt mir Hoffnung auf ein besseres Thailand.














Ake Auttagornhttp://www.bangkokpost.com/news/local/388406/abhisit-taken-aback-by-whistle-blower



























Kommentare:

  1. Immer gibt es die Stimme der Vernunft, aber meist sehr leise. Leider mögen die meisten Menschen sie in der entsprechenden Situation gar nicht hören. Scheint irgendwie ein Schwachpunkt der Menschheit zu sein.
    Leider kommt es bei euch ja nicht zur Ruhe. Immer wieder weitere schlechte Nachrichten. Oder übertreiben die westlichen Medien?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwischendurch wurde wirklich jeder Furz gemeldet und ein Szenario gezeichnet, dass kaum noch etwas mit der Realität zu tun hatte. Aber seit letzten Freitag zeichnet sich eine Eskalation ab . Am Freitag explodierte eine Bombe in der Nähe eines Protestmarsches und verletzte 38 Menschen, ein Demonstrant starb. Und gestern warf ein Angreifer eine Bombe auf eine Gruppe von Straßenhändlern und als er verfolgt wurde, zündete er eine zweite Bombe. Insgesamt wurden 29 Menschen verletzt. Die beiden letzten Angriffe stellen eine neue Dimension dar, da die Angriffe am hellichten Tag stattfanden. Die Angriffe und Schießereinen ereigneten sich bis dahin immer nur spät abends oder zwischen 0:00 und 3:00 Uhr morgens.

      Löschen
  2. Ja ... alle Macht den Weissen ;-)
    Hast du nen newsletter für updates auf deiner Seite?
    Dann bitte Nobbytob_AT_yahoo_de draufsetzen ... bin der Freund von Yu-Kyung :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, habe leider keinen Newsletter. Und yep, ich glaube Lee hat schon von dir erzählt ;-)

      Löschen
  3. Hallo Holger,
    es macht mich immer wieder betroffen, wie sehr Gewalt und Unmenschlichkeit die Oberhand gewinnen kann. Da ist doch die Nachricht von der neuen Gruppe, die zur Gewaltlosigkeit aufruft, wirklich ein kleiner Lichtblick und Hoffnungsschimmer. Ich hoffe sehr, dass diese Gruppierung schnell Anhänger und Mitstreiter um sich versammeln kann und nicht wieder von der politischen Bühne verschwindet. Ich kann dich sehr gut verstehen, dass diese friedliche Veranstaltung eine Wohltat war.
    LG Calendula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider war es nur ein kleiner Lichtschimmer. Bei den Vorwahlen (wir nennen das Briefwahl) wurden Wähler von den Regierungsgegnern geschlagen und verprügelt oder mit Gewalt an ihrer Stimmabgabe gehindert. Zugänge zu den Beziksämtern waren blockiert oder wurden von den Proteslern mit Ketten und Vorhängeschlössern verschlossen. Auch die Gewalt hat zugenommen. Seit meinem letzten Blog-Post sind mehrere Bomben explodiert und ein Anführer der PEFOT-Gruppe (Regierungsgegner) wurde erschossen. Sollten die Wahlen nächsten Sonntag stattfinden und die Pheu Thai (die jetzige Regierungspartei) wieder gewinnen, dann befürchten die meisten Intellektuellen und Politikexperten das Schlimmste für die nähere Zukunft.

      Löschen
    2. Das klingt alles sehr bedrohlich. Das sind keine Proteste und vielleicht noch Straßenschlachten mehr - explodierende Bomben und gezielter Mord an Regierungsgegnern ist Krieg. Die ganze Sache scheint schon zu weit eskaliert zu sein, als dass es noch friedliche Gruppen schaffen könnten, dem Einhalt zu gebieten! Schrecklich.

      Löschen
    3. Nein, Krieg ist das noch nicht. Da sind wir zum Glück noch weit von entfernt. Die Gewalt konzentriert sich auf die Areale rund um die Protestlager bzw. die Protestmärsche. Der Rest Bangkoks ist "noch" nicht betroffen. In den Provinzen gibt es kleinere Prügeleien und Handgemenge, aber nicht vergleichbar mit den Attacken in Bangkok. Aber du hast recht, wenn du sagst, die Lage ist eskaliert. Die Nerven bei einigen Leuten liegen Blank. Und ein weiterer Tag, an dem die Lage weiter eskalieren könnte ist der kommende Sonntag, an dem die vorgezogenen Neuwahlen stattfinden sollen. Gerade das versuchen ja die rechtsextreme PDRC und ihre Schläger zu verhindern.

      Löschen